Ein Handy für die Frau Mama – die Geschichte der emporia Seniorenhandys

Freitag, 8. Juni 2012

Dass große Unternehmen einmal klein angefangen haben, ist eine Geschichte, die man immer wieder antrifft. Auch bei emporia, einem der Marktführer für Seniorenhandys, hat alles mit einer praktischen Idee angefangen, denn der Geschäftsführer Albert Fellner wollte ein einfach zu bedienendes Mobiltelefon für seine Mutter bauen. Heute werden weltweit in 30 Ländern über eine Million emporia Seniorenhandys pro Jahr verkauft.

Als Albert Fellner 2006 das „Ur“-Seniorenhandy aus dem Hause emporia geschaffen hatte, trug es bereits die charakteristischen Züge heutiger Mobiltelefone für Best Ager. Es hatte ein großes Display sowie extragroße Tasten. Er hatte ein Handy konzipiert, bei dem auf die Bedürfnisse des Anwenders Rücksicht genommen wurde. Nicht der Anwender sollte sich der Bedienungsweise des Handys anpassen. Die Funktionen des ersten emporia Seniorenhandys beschränkten sich auf den Anruf und die SMS.

Mit den heutigen Topprodukten aus dem Hause emporia hat das ursprüngliche Seniorenhandy lediglich die großen Tasten und das große Display gemeinsam. Moderne Technik wie Lagesensoren oder Notruffunktionen bieten Senioren heute noch mehr Annehmlichkeiten.

Die Produktion der emporia Seniorenhandys wurde mittlerweile auch nach China ausgelagert. Für den Firmenchef ist dies nicht nur eine Frage des günstigeren Standorts, sondern auch der geeigneten Fachkräfte. Während in Europa ein Mangel an solchen besteht, hat China viele ambitionierte Fachkräfte zu bieten. Auch für die Entwicklerteams im Stammsitz in Österreich rekrutiert emporia fachkundige Mitarbeiter aus ganz Europa. Nachdem man Anfang 2012 die USA als Absatzmarkt erreicht hat, sollen emporia Seniorenhandys als nächstes auch in Australien verkauft werden.

Aus der simplen Idee, die Albert Fellner allein umgesetzt hat, ist inzwischen ein Weltunternehmen geworden, das sich bei der Planung und Entwicklung sowie beim Marketing auf ausgewiesene Experten auf ihren Gebieten verlässt. emporia Seniorenhandys gehören zu den Topprodukten der Handysparte für Senioren.

GD Star Rating
loading...

{ 1 comment… read it below or add one }

Silver Surfer November 10, 2012 um 23:36

Ich bin auf der Suche nach einem guten Seniorenhandy für meine Oma, und meine Ur-Oma. Bis jetzt hat meine Oma ein älteres kleines Nokia Handy mit Mini-Display und kleinen zusammenhängenden Tasten. Sie ist aber absolut unglücklich damit. Was soll es können:
-ein ganz einfaches Telefonbuch, wo man sich nicht vertippen kann
-Gesprächslautstärke laut einstellbar
-Große Tasten
-Lange Akkulaufzeit
-nicht zu viele Icons (Bis jetzt ist sie jedesmal fast verzweifelt wenn sie eine SMS etc. bekommt, weil dann am Display etwas steht. Das verwirrt sie völlig.)
-Max. 150 – 170€
Ich habe im Geschäft dieses Handy gefunden, und der Verkäufer hat gesagt das ist ideal. Aber ich schrecke von den Bewertungen bei Amazon etc. zurück. Haben Sie damit Erfahrung oder können Sie ein spezielles Handy empfehlen?

Leave a Comment